4:1 in Bautzen – Starke Teamleistung des BAK lässt Bautzen keine Luft zum Atmen

Nachdem der BAK im letzten Heimspiel gegen den VfB Auerbach nicht über ein 1:1 hinaus kam, wollten die Hauptstädter nun unbedingt gewinnen, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. Dafür reiste der Athletik Klub ins 200 km entfernte Bautzen, wo am Sonntag um 13.00 Uhr das Spiel auf der Müllerwiese durch Marko Wartmann angepfiffen wurde.

Bis auf Azaouagh, der den verletzten Kahlert ersetzte, schenkte Trainer Goslar der Elf aus dem Auerbach-Spiel das erneute Vertrauen. Und das sollte sich auszahlen. Die Berliner übernahmen von Beginn an die Initiative und drängten die Budissen mit viel Engagement tief in die eigene Hälfte.  Trotz der Überlegenheit und einiger guter Chancen,  ließ das erste Tor bis zur 40. Minute auf sich warten. Durch eine schöne Brustablage von Slavov, die Stephan anschließend gut verwertete und ohne Kompromisse zum 1:0 verwandelte, war der Knoten nun endlich geplatzt. Noch vor dem Halbzeitpfiff konnte Slavov, durch die gute Übersicht von Zimmer , aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhen.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine zurück.  Trotz der Unterbrechung blieb der BAK die dominierende Mannschaft und man merkte den Spielern an, dass sie nicht darauf aus waren, das Ergebnis ausschließlich bis zur Schlussminute verwalten zu wollen.  Nachdem auch die Gastgeber in der 55. Minute durch Hänsch zu einer guten Gelegenheit kamen, erhöhten die Berliner wieder den Druck und schossen durch eine sehenswerte Aktion von Yildirim das verdiente 3:0. Satt waren die Hauptstädter allerdings noch nicht und so schoss Özcan, eine Minute nach seiner Einwechslung, mit einem perfekten Dropkick aus 18 Metern das 4:0.
Kurz vor dem Abpfiff kamen die Gastgeber dann noch zum Ehrentreffer, nachdem die eingewechselten Spieler Kloß und Eke unglücklich im Strafraum aneinanderprallten und Schiedsrichter Wartmann auf den Punkt zeigte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hoßmang sicher.

Vor dem wichtigen Topspiel gegen Tabellenführer Jena, zeigte sich der BAK sehr spielfreudig und torhungrig und hofft nun als Team, die Leichtigkeit und das gewonnene Selbstvertrauen mit ins nächste Heimspiel nehmen zu können.

 

Aufstellungen:

FSV Budissa Bautzen: Große – Heppner, Kolan, Patka, Pfanne – Hoßmang, Barnickel, Hausdorf (. Kloß), Hänsch (81. Rosendo), Salewski – Nemec (55. Zuljewic)

Berliner AK: Flauder – Mühlbauer (80. Eke), Belegu, Trapp, Azaouagh – Pepic (64. Özcan), Yildirim, Zimmer, Chahed – Slavov (72. Rademacher), Stephan

Tore:                                  0:1 Stephan (40.), 0:2 Slavov (43.), 0:3 Yildirim (57.), 0:4 Özcan (65.), 1:4 Hoßmang (87.)

Gelbe Karten:                   Heppner, Salewski

Schiedsrichter:                Marko Wartmann (Großvargula)

Stadion:                            Stadion Müllerwiese (Bautzen)

Zuschauer:                       367