Gut gespielt aber nicht gepunktet – VSG vs. BAK 1:0

Im Rahmen der Partie des Berliner AK gegen die VSG Altglienicke kam es gleich zu zwei Premieren. Zum einen trafen die beiden Teams zum ersten Mal in der Regionalliga Nordost aufeinander, zum anderen gab der holländische Neuzugang Tim Linthorst sein Pflichtspieldebüt für die Athleten. Der 1,94m-große Innenverteidiger war aus der zweiten niederländischen Liga nach Berlin gewechselt. Zudem konnte Trainer Markus Zschiesche wieder auf die beiden Flügelspieler Ozan Pekdemir und Orhan Yildirim zurückgreifen – beide standen in der Startformation.

Der BAK präsentierte sich gewohnt spielstark und konnte einen guten und gepflegten Kombinationsfußball auf den Rasen bringen. Die VSG brachte dagegen körperliche Härte ins Spiel und war den Athleten physisch überlegen. Dennoch brachten sich die Athleten immer wieder in gefährliche Positionen. David Danko verpasste in der achten Minute die Führung für den BAK, als er aus kurzer Distanz das Tor verfehlte. Die Quittung für die liegen gelassene Chance gab es zwölf Minuten später. Standard-Experte Mattuschka schlug eine Ecke gefährlich in den Strafraum, Kevin Kahlert stieg hoch und köpfte ein – 1:0 für den Gastgeber (20.). Kahlert war erst in der aktuellen Transferperiode vom BAK zur VSG gewechselt. Schon in seiner Moabiter Zeit zeigte sich der Innenverteidiger durchaus torgefährlich. Für die Athleten traf er in 59 Ligaspielen 14 Mal. Sein Kopfballtor sollte das Einzige bis zum Pausenpfiff bleiben.

In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Der BAK kombinierte munter weiter und wurde vor allem über die rechte Angriffsseite immer wieder gefährlich. Die Hereingaben wurden jedoch ein ums andere Mal von den VSG-Verteidigern abgefangen. Auch die Versuche von Küc und Pekdemir sollten keinen Erfolg bringen. In der Schlussphase rannten die Athleten noch einmal an und versuchten den verdienten Ausgleich zu erzielen – vergebens. Am Ende siegte die VSG, relativ unverdient, mit 1:0. Der BAK spielte stark, die Chancenverwertung war jedoch der Knackpunkt, der zur zweiten Saisonniederlage führte.

Stimmen zum Spiel:

Markus Zschiesche (Trainer BAK 07): „Ich habe ein gutes Spiel meiner Jungs gesehen. Wir haben mindestens fünf große Torchancen kreiert. Unser Plan wurde umgesetzt, nur die Chancenverwertung war nicht ausreichend. Glückwunsch an den Gegner, wir werden aber trotz der Niederlage zielstrebig weiterarbeiten, um bei nächster Gelegenheit das Glück auf unserer Seite zu haben.“

Miroslav Jagatic (Trainer VSG Altglienicke): „Das einzig Positive waren die drei Punkte. Ein Lob an den BAK, der eine gute Partie abgeliefert hat. Letztendlich war es ein glücklicher Sieg für uns.“