BAK klettert auf den dritten Tabellenplatz

Zum letzten Heimspiel boten die Mannen von Cheftrainer Markus Zschiesche ihren Fans erneut ansehnlichen Offensivfußball und spielten den BFC Dynamo mit 4:1 gegen die Wand. 416 Zuschauer sahen eine starke erste Hälfte des BAK und ein ausgeglicheneres Spiel in Halbzeit zwei. Mit den drei Punkten zog der BAK in der Tabelle am BFC vorbei und steht nun auf Rang 3, punktgleich mit dem Zweiten Wacker Nordhausen.

>> FOTOS ZUM SPIEL VON MEHMET DEDEOGLU<<

Bei Königswetter über dem Poststadion erwartete und ein Spitzenspiel (Dritter gegen Vierter) und Derbytime. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spielchen und es klingelte früh. In der fünten Minute gab es einen gefährlichen Freistoß aus 18 m relativ zentral vor dem Tor des BFC. Tunay Deniz ließ sich diese Chance nicht entgehen und zirkelte den Ball direkt über die Mauer ins lange Ecke, keine Abwehrchance für Bernhard Hendl im BFC Tor. Nach dem 1:0 ließ der BAK nicht locker und kombinierte sich immer herrlich bis zum 16-Meter-Raum. Vor allem das Kombinationsspiel von Küc und Özcan auf der rechten Seite wusste zu gefallen, leider fehlte immer noch das letzte Quentchen  Passglück damit es gefährlich wurde.

In der 20. Minute dann erstmals Gefahr für das BAK Tor. Ein Freistoß von der linken Seite segelte in den Strafraum, BAK Keeper Bittner griff daneben und der Ball landete knapp neben dem Tor. Aber doppeltes Glück für den BAK, es war abgepfiffen worden, wegen Foul am Torhüter.

Als danach das Spiel ein bisschen einzuschlafen drohte, kam der feierabendliche Dosenöffner in Form von Abu Bakarr Kagbo. Dieser zog einfach mal aus 18 m ab und die Murmel schlug im linken oberen Eck ein. Keine Chance für den zu weit vor dem Tor stehenden Hendl, 2:0 für den BAK.  In der 35. Minute dann wieder Aufregung vor dem BFC Kasten. Auf rechts düpierte Özcan die halbe BFC Abwehr, passte scharf in die Mitte. Dort kamen Angreifer und Verteidiger im Parallelflug angegrätscht und einer brachte den Ball Richtung Tor. Mit einem Unglaublichen Reflex hielt Hendl aber der Ball, weiterhing „nur“ 2:0 für den BAK.

Kurz vor der Halbzeit dann wieder der BAK. Eine weitere Flanke des quirligen Özcan fand in Deniz einen Abnehmer, dieser wollte es aber zu genau wissen und flach einschieben, der Ball wurde abgeblockt, der Nachschuss von Küc war dann dankbare Beute für den BFC Schlussmann. In der 44.  Minute dann aber doch das 3:0. Nach einem Foul in der Höhe der Mittellinie war der BFC im kollektiven Tiefschlaf. Deniz schaltete blitzschnell und schickte mit einem weiten Pass Kargbo auf die Reise, dieser scheiterte mit einem Schuss noch am Schlussmann, der Abpraller kam aber zu ihm zurück und er musste dann nur noch ins leere Tor einschieben. Kurz darauf war Halbzeit, der BAK führte auch in der Höhe verdient.

In der zweiten Halbzeit wollte der BFC zeigen das er sich unter Wert bisher verkauft hatte. Er griff die BAK Spieler früher an und so entwickelte sich auch gleich in der 48. Minute die erste echte Torchance des BFC. Okoronkwo war völlig frei am 16 m Raum, verzog dann aber deutlich. Danach verflachte die Partie aber zusehend, Stimmung unter den Zuschauern kam nur auf wenn Özcan und Hoffman diverse Kabinettstückchen am Ball zeigten und so ihre Gegner ausspielten, leider aber relativ brotlos, da am Strafraum dann die letzten Präzision für den tödlichen Pass fehlte.

Das Spiel war nun geprägt von viel Mittelfeldgeplänkel und kleinen und häufigen Fouls welche den Spielfluss auf beiden Seiten hemmten. Der BFC bemühte sich im weiteren Verlauf, aber mehr als ein paar Schüsse die weit am Tor vorbeisegelt brachten sie nicht zu Stande. Der BAK schaute sich das alles in dieser Phase des Spiel gemächlich an und tat nicht mehr als nötig und lauerte auf Konter. Einer dieser Konter führte in der 65. Minute fast zum nächsten Tor. Als ein Pass des eingewechselten Yildirim den in der Mitte postierten Oliver Hofmann fand, dieser mit einer schönen Schraube seinen Gegenspieler aussteigen ließ, der anschließende Schuss segelte dann aber knapp am Tor vorbei.

In der 72. Minute gelang dann dem BFC der erste richtig schöne Angriff des Spiels, welcher dann auch gleich erfolgreich war. Ein Pass von der rechten Seite ging an der Strafraumlinie entlang und aus dem Hintergrund kam Björn Lambach angerauscht und schob flach ins linke Eck ein, keine Chance für den fast beschäftigungslosen Daniel Bittner. Nur noch 3:1.

Fünf Minuten später dann fast der Anschluss. Erst säbelte ein BAK Akteur über den Ball so das der BFC Stürmer fast hätte einschießen können, im letzten Moment konnte der Ball zur Ecke gegrätscht werden. Der anschließende Eckball segelte in den Strafraum und konnte nur mit Müh und Not übers Tor geklärt werden.

Der BAK hatte aber das Spielen nicht komplett eingestellt. In der 81.Minute packte Oliver Hofmann einen Gewaltschuss aus, der vom Dynamo Keeper aber sicher unter sich begraben wurde. Drei Minuten später dann aber doch das 4:1. Nach einem Fehler in der BFC Hintermannschaft stand Yildirim plötzlich alleine vor dem Torwart, suchte sich die Ecke aus und drehte jubelnd ab. 

Es kam aber noch bitterer für den BFC. In der 86. Minute sah Perreira da Marques Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels, Dynamo nur noch zu zehnt.

In der vorletzten Spielminute dann fast der nächste Nackenschlag. Ein mustergültiger Konter über den eingewechselten Daoud Iraqi, der zu Tim Linthorst in der Mitte passte, dessen Schuss wurde aber abgeblockt.

Kurz darauf war Schluss. Der BAK gewann auch in der Höhe verdient mit 4:1 und bleibt Dynamos „Angstgegner“.

DIE TORSCHÜTZEN

1:0 (5′) Tunay Deniz (7. Saisontor)
2:0 (26′) Abu Bakarr Kargo (2. Saisontor)
3:0 (44′) Abu Bakarr Kargo (3. Saisontor)
3:1 (72′) Björn Lambach (1. Saisontor)
4:1 (84′) Orhan Yildirim (4. Saisontor)

STIMMEN ZUM SPIEL

Markus Zschiesche, Cheftrainer BAK 07: „Alle haben bei uns in dieser Saison gespielt und Verantwortung übernommen. Wir hatten heute 6 Veränderungen, inklusive Torwart. Es ist nicht so, dass ich jedem Spielpraxis geben will. Die Jungs sind einfach sehr nah beieinander von der Qualität her. Heute war es vielleicht nicht die eingespielteste Mannschaft auf dem Platz, aber die frischeste und deswegen auch diese Wechsel. Das ist schon ein Riesenvorteil wenn man so einen breiten Kader hat von der Qualität. […] Ich bin sehr stolz auf die Jungs und was unser Spiel zur Zeit auszeichnet, hohes Pressing, gute schnelle Umschaltmomente, trotzdem Ballbesitzfußball und sehr effektiver Abschluss. […] Wir wollen das Maximum erreichen. Die Jungs sind heiß und hungrig und wollen am Samstag nochmal ein letztes gutes Spiel machen, um die Saison so krönen, wie keiner damit gerechnet hätte.“

René Rydlewicz, Cheftrainer BFC Dynamo: „Wir haben heute eine schlechte erste Halbzeit gezeigt. Ich habe es nicht geschafft, meiner Mannschaft den zweiten Tabellenplatz schmackhaft zu machen. In dieser Liga wirst Du entweder Erster oder Pokalsieger, alles was dazwischen passiert ist schwierig. Den Zweiten oder Dritten interessiert am Ende keine Sau. […] In der zweiten Halbzeit hatten wir eine Reaktion gezeigt und versucht zurückzukommen ins Spiel. Erst nach dem Tor haben wir unsere Dinge angefangen umzusetzen, wie zum Beispiel Spiel gegen den Ball.“

Text: Jan Sawicki
Foto: Mehmet Dedeoglu