It’s Match Day! Babelsberg 03 gegen BAK 07

Heute steht das letzte Saisonspiel in Babelsberg auf dem Plan. Wer hätte noch vor drei Wochen gedacht, dass die BAKler die Chance auf den Vizemeisterschaft Titel in der Regionalliga Nordost haben? Punktleich mit Nordhausen und vor dem BFC Dynamo, den man in beiden Spielen besiegen konnte. Um Zweiter zu werden fehlt nicht viel, man muss einfach mit einem Tor mehr als Wacker Nordhausen gewinnen. Nach der Chancenauswertung der letzten Spiele dürfte dies das geringste Problem sein. 13 Tore schossen wir in den letzten drei Spielen. Die Mathematiker erkennen sofort, es waren im Schnitt mehr als 4 Tore pro Partie!

DAS SAGT CHEFTRAINER MARKUS ZSCHIESCHE:
„Babelsberg ist ein sehr gut eingespieltes Team mit einer 3-Spiele-Siegesserie. Zuhause sind sie sehr stark. Von den Fans und Stadion her sind sie bereits 3.-Liga-reif.  Wir wollen das Maximum erreichen. Unsere Jungs sind heiß und hungrig und wollen nochmal ein letztes gutes Spiel machen, um die Saison so krönen, wie keiner damit gerechnet hätte.“

LIVETICKER auf fussball.de

Der Gegner:
Name:  SV Babelsberg 03
Gründung: 1.10.1903
Farben: Blau-Weiß
Webseite: www.babelsberg03.de
Trainer: Almedin Civa
Stadion: Karl-Liebknecht-Stadion (Kapazität: 10.787 Zuschauer)
Erfolge:  Aufstieg in die 2. Bundesliga 2001, Einzug in die dritte DFB Pokal Runde 2000
Unsere Direktbilanz gegen den SVB: 5 Siege – 3 Unentschieden – 4 Niederlagen

So lief das Hinspiel:

So unterschiedlich die Temperaturen zwischen beiden Spielen, so unterschiedlich sind die Tabellensituationen beider Mannschaften. Damals ein Mittelfeldduell, heute ein erweitertes Spitzenspiel. Die Partie entwickelte sich zu einem ausgeglichenen Spiel bei eisigen Temperaturen.  Nach einigen vergebenen Torchancen konnte der BAK schlussendlich durch einen von Küc verwandelten Foulelfmeter kurz vor der Pause in Führung gehen. Nach der Pause wurde es dann versäumt bei diversen Kontern den Sack zuzumachen. Leider kam es dann, wie es kommen musste, Babelsberg zog das Tempo an und gelang letztendlich verdient der Ausgleich. In den letzten zehn Minuten des Spiels wollten es beide Mannschaften noch einmal wissen, doch beste Torchancen blieben ungenutzt, so blieb es beim leistungsgerechten 1:1.

Der Trainer des Gegners:

Almedin Civa ist eine Babelsberger Vereinslegende. In zwei Aufenthalten bei den Potsdamern absolvierte er insgesamt 261 Spiele. In seiner letzten Saison bei Babelsberg war er mit 40 Jahren sogar der älteste Spieler aller Regionalligen. Seine anderen Stationen waren meist im Berliner Umland, Abstecher nach Leipzig und Uerdingen waren aber auch dabei. Am Ende hatte er unglaubliche 638 Punktspiele bestritten. Nach seiner Spieler Karriere wurde der in Bosnien-Herzegowina geborene Civa 2013 Trainer beim SVB, wegen mangelnder Lizenz für die dritte Liga aber erst mal nur für 2 Spiele. Vor dieser Saison übernahm er dann den Posten des Cheftrainers bei Babelsberg und steuert auf eine ordentliche einstellige Platzierung hin. Es gibt schlechtere erste Trainerjobs.

Der Torjäger des Gegners:

Abdulkadir Beyazit ist der Erfolgreichste bei den Babelsbergern. Zum Leidwesen ihrer Fans aber nicht mehr lange. Nach dieser Saison wechselt Beyazit zu Energie Cottbus. Ob er weiterhin Regionalliga spielen wird oder in der dritten Liga hängt von den unverständlichen Aufstiegsspielen ab  (Gottseidank zum letzten Mal). Abdulkadirs 12 Saisontore sind immerhin fast ein Viertel aller Tore von Babelsberg. Der Tunesier erlernte das Fußballspielen in Berlin und war 2016 ein Stück weiter nach Potsdam gezogen. Hier hatte er dieses Jahr seine Breakout-Season und will mit Cottbus den nächsten Schritt gehen.

Der zweite Generation Kicker:

Andis Shala ist der Sohn des ehemaligen Zweitliga-Profi Kujtim Shala. Außerdem bestritt er ein Länderspiel für Kroatien und dieses war gleich ein ganz besonderes, es war das erste offizielle Länderspiel Kroatiens nach der Unabhängigkeit. Andis ist seit Jahren ein gestandener Regionalliga-Fußballer mit Auslandserfahrung. Er spielte drei Jahre bei Dundee United. Er hat zwar punktemäßig seine schwächste Saison in Babelsberg. Seine 8 Treffer können sich immerhin sehen lassen, auch wenn er wahrscheinlich gerne an seine 21 Treffer aus der letzten Saison angeknüpft hätte.

Warum sich das ansehen?

Tabellenzweiter am Ende einer Saison wäre doch mal wieder etwas. Das gab es zuletzt 2016. Für diesen fantastischen Saisonabschluss werfen unsere Männer am Samstag alles rein.

Text: Jan Sawicki
Foto: Mehmet Dedeoglu