Bitteres Unentschieden gegen Cottbus

Im ersten Heimspiel unter der Leitung von Dirk Kunert sollte für den BAK der erste Sieg her. Auch der Trainer der Cottbusser kündigte bereits im Vorfeld des Spiels an auf Sieg spielen zu wollen auch deshalb erwarteten viele ein Spiel auf Augenhöhe. Etwa 1200 Fans machten sich auf dem Weg ins Poststadion um zu ungewohnt früher Zeit dieses Topspiel zu sehen.

In den ersten Minuten des Spiels versuchten sofort beide Mannschaften das frühe Tor zu erzielen. Es kommt zu vielen Chancen auf beiden Seiten und der BAK versuchte den Gegner mit frühem Pressing unter Druck zu setzen und Fehler zu provozieren. 

So kam es aber dass der FC Energie Cottbus in der 25. Minute des Spiels durch Dimitar Rangelov den Ball im Tor des BAKs unterbringen konnten.

Beim BAK entschied man sich daher durch einen Wechsel neue Impulse ins Spiel einzubringen und wechselte Pierre Merkel ein. Jener Pierre Merkel, der dann bereits ein paar Minuten später das 1:1 für die Hauptstädter markierte. Es ging mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

Die 2. Halbzeit hingegen begann sehr träge, beide Abwehrreihen standen tief um kein Gegentor zu riskieren. Um so kurioser das Tor vom BAK: Niklas Brandt schlug in der 55. Minute eine Flanke aufs gegnerische Tor, der Ball springt gegen den Rücken von Cottbus Keeper Moser und rollt von dort in das Tor.

Der BAK spielte nun immer weitere Chancen hinaus, die allerdings nicht in Tore umgemünzt werden konnte. Und so kam es wie es kommen musste: in der 2. Minute der Nachspielzeit schoss Berkan Taz den Ausgleichstreffer für die Gäste aus der Lausitz und markiert das 2:2.

Das Spiel endet Unentschieden.

Link zur Berichterstattung vom rbb: https://www.rbb24.de/sport/beitrag/2019/09/fussball-brandenburg-berlin-energie-cottbus-berliner-athletik-klub-regionalliga.html