Befreiungsschlag gelingt mit einem 5:2 Auswärtssieg bei Hertha-Bubis!

Befreiungsschlag gelingt mit einem 5:2 Auswärtssieg bei Hertha-Bubis!

Unsere Mannschaft konnte sich heute beim 5:2 bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC aus dem Tabellenkeller raus schießen. Die bis dahin ungeschlagenen Herthaner haben trotz des guten Auftakts und dem deutlich besseren Direktvergleich gegen den BAK heute über weite Teile des Spiels keine Chance gehabt, da unsere Mannschaft von Andre Meyer immer da gewesen ist und sich nicht von Gegentoren unterkriegen gelassen hat. Unseren Athleten stand schon vor dem Spiel einiges an Druck auf der Brust, denn mit 2 Niederlagen am Stück drohte ein kompletter Missstart in die neue Saison. Das konnte man beiden Teams vor allem in den ersten 15 Minuten ansehen, die viel von Hektik und Fehlpässen geprägt war. Danach fand unser Team aus Moabit Spielruhe und erarbeitete sich eine gute Möglichkeit, die Nader El-Jindaoui leider nicht vollenden konnte. Im direkten Gegenzug hat unser Torwart klasse pariert und uns vor einem Rückstand bewahrt. Trotz der Chance für die Herthaner spielten wir weiter ruhig und sauber nach vorne, nach einer Flanke von links in der 20.Minute schloss Ugur Tezel per Volley zum 1:0 ein. Das Tor hatte viel Euphorie verbreitet und machte es dem Team mit Kombinationsspiel viel einfacher. Nur 4 Minuten nach dem 1:0 brachte Nader El-Jindaoui mit dem 2:0 den Jubel groß. Das Tempo verflachte dann ein wenig und beide Teams spielten mehr auf Ballbesitz. Kurz vor der Pause kam allerdings die Hertha nochmal mit Tempo, dass in der 43.Minute durch Kiprit per Strafstoß auch belohnt worden ist.
Wer die letzten Partien gesehen hatte wusste, dass wir uns vor allem in Halbzeit 2 sehr schwer tun. Aber nicht diesesmal, unsere Jungs spielten gleich wieder auf höchstem Tempo nach vorne. Kurz nach Wiederanpfiff eine knifflige Entscheidung des Schiedsrichters, der nach einer eigentlichen Notbremse von den Herthanern Rot hätte geben können. Allerdings gab es nur Freistoß und die gelbe Karte. Der Freistoß wurde in dem Strafraum geschlagen wo glücklicherweise Tony Fuchs den Ball ins eigene Tor köpft. Der 3:1 Vorsprung hielt nicht lange, was wieder für Sorgen sorgte. Durch eine schnelle Kombination konnte Omar Rekik die Herthaner wieder zurück ins Spiel bringen. Die U23 der alten Dame gaben dann alles nach vorne, was Räume zum umschalten brachte. Durch das gute Umschaltspiel belohnte sich Michel Ulrich gegen Nils Körber zum erneuten zwei Torevorsprung. Danach passierte nicht mehr viel, bis unser Trainer Abdulkadir Beyazit ins Spiel brachte der in der 74.Minute, nur 4 Minuten nach seiner Einwechslung, auch die Einwechslung des Trainers belohnte und mit seinem Jokertor zum 5:2 alles klar machte. Florijon Belegu hatte kurz darauf nochmal eine Chance auch seine Einwechslung perfekt zu machen, scheiterte aber am Ende an den Hertha Schlussmann.
Am Samstag geht es um 16 Uhr bei Chemie Leipzig gleich weiter.